Anschauen, hinschauen, sich lieben lernen

Sie möchten Ihre Probleme lösen und Ihre Lebensqualität verbessern? Dann sind Sie hier richtig! Familienaufstellungen oder Familienstellen in Gütersloh.

Mit Elke Hegeler erfahren Sie welche Dynamik Ihre Vergangenheit (auch Prenatal) Sie bis heute bestimmt. Sie lernen theoretisch und praktisch wie Sie sich von dieser Dynamik befreien können und das Leben „bejahen“.

Sie erfahren durch das Zustimmen und Anerkennen der Schicksale in Ihrem Familiensystem die daraus entstehende Freiheit, Ihr eigenes Leben zu finden und zu nehmen.

Frau Elke Hegeler (ausgebildete Heilpraktikerin-Psychotherapie) mit langjährige praktische Erfahrung und tiefem Wissen arbeitet mit Familienaufstellungen [auch eine Familienaufstellung als Einzelarbeit], Meditationen, Tönen, heilenden Bildern und Worten, Ritualen/ Symbolarbeit, Körpertherapie, Einfühlungsvermögen, Bonding und dem Holotropen Atmen.

Sie fühlen sich angesprochen? Willkommen, Elke Hegeler arbeitet gerne mit Ihnen.

Mit wem hat Elke Hegeler schon mit guten Ergebnissen gearbeitet?

Männern, Frauen, Familien, Paaren

Supervision in Firmen, Institutionen, Chefs, Mitarbeitern

Siehe auch "Gästebuch".

Wann ist es für Sie gut zu mir zu kommen:

Schulprobleme, Beziehungsprobleme, schwierige Eltern-Kind-Beziehungen

Psychosomatische Krankheiten

Paarprobleme

Trennungen und Verluste

Emotionale oder körperliche Vernachlässigung

Misshandlungen, Missbrauch

Freudlosigkeit, Süchte, Erstarrung

Siehe auch "Gästebuch".

Ursache und Wirkung

Unsere Austrahlung, unser Wesen, wie wir sind, hat seine Gründe. Wir sind das „Ergebniss“ unserer Vorfahren und unserer Erfahrungen. Unser Wesen nehmen wir immer mit uns. Wir wirken auf unserer Umgebung; haben Einfluss auf die um uns herum. Unsere Umgebung reagiert auf uns wie ein Spiegel (wie mann in den Wald hineinruft so schallt es heraus). Wenn wir also an unserem Wesen etwas verändern, ändern wir auch die „Widerspieglung“ - wie die Umgebung auf uns reagiert.

Warum scheint es so als würden alle Dinge auf einmal passieren... „wenn`s kommt, dann dicke!“. Als würde das Leben selbst gegen uns sein. Die Erklärung für dieses Phänomen: Wir haben etwas an uns oder in uns (oft ohne es zu wissen) dass widerspiegelt. Es lohnt sich hinzuschauen, um neue Möglichkeiten zu entdecken.

Mit Aufstellungen erfahren Sie was Sie „mit sich tragen“ das Ihr Leben beschwert.

Lösungen

Elke Hegeler bietet mehrere Möglichkeiten an, unser Denken und unsere Selbstansicht zu verändern und so auch unser Unterbewustsein wirksam zu beeinflussen.


Lösungsbilder

Lösungsbilder aus der Aufstellung wirken schon an sich. Eine noch nachhaltigere Wirkung kann oft erzielt werden, wenn dieses Lösungsbild gemalt wird und eine Zeit lang an einem Platz positioniert wird, der gesehen wird. Durch Schreiben kann ein unbewusster Anteil bewusst werden und bearbeitbar werden. 

Erkennen

Bei Aufstellungen werden Menschen positioniert, die Probleme oder Symptome repräsentieren. Durch diese Anordnung nimmt das Problem visuelle Gestalt an. Es wird anders als bisher greifbar, ersichtlich, spürbar.

Tatsächlich empfinden die aufgestellten Personen das was oder wen sie repräsentieren (Phänomenologie). So erlangt derjenige der aufstellen lässt Erkentnisse über die Ursache des aufgestellten Problems. Oft führt diese Erkenntniss zu der Lösung.

Diese Aufstellungen finden in einem beschützenden Raum statt, begleitet von einer mitfühlenden erfahrenen Leiterin.


Aufstellungen

In Beziehungsgefügen (Partnerschaft, Familie, Arbeitsplatz,...), sogenannten Systemen, hat im Idealfall jedes Mitglied einen Platz, an dem es Anerkennung bekommt und Kraft findet für sein Leben. Durch Nichtachtung dieses Platzes oder Ausgrenzung von Mitgliedern eines Systems, durch besondere Schicksale oder ungute Bindungen kommt es zu Verstrickungen und schwächenden Lebensbedingungen, oft über mehrere Generationen hinweg.

Aus Liebe verbinden sich Kinder mit nicht gewürdigten Familienmitgliedern, tragen schwere Schicksale, identifizieren sich im Fall einer Schuld mit Opfer oder Täter oder lassen es sich aus Loyalität nicht besser ergehen als den Eltern. Dies kann später zu Schwierigkeiten oder Scheitern in Partnerschaft, Familie oder Beruf, zu Ängsten, Depressionen, psychosomatischen Erkrankungen, Süchten etc. führen. In Aufstellungen (Herkunftsfamilie, Jetztsystem, innere Persönlichkeitsanteile, Symptome) werden solche einengenden Bedingungen sichtbar gemacht, ausgeglichen, korrigiert und verändert, so dass eine neue Ordnung entstehen kann.

Dabei werden Lösungen oder Lösungsansätze entwickelt, die den Weg frei machen für ein selbstbestimmtes und erfülltes Leben. Dafür stehen uns in einer Gruppe sogenannte Stellvertreter zur Verfügung, die bestimmte Rollen für die Mitglieder eines Systems übernehmen und damit auch deren Haltungen, Gefühle, Körperempfindungen und anderes. So bekommen wir Informationen über oft verborgene, unbewusste Dynamiken.
Die Aufstellungsarbeit führt zu einem tieferen Verständnis für sich selbst und die Familie. Oft läßt sie die Liebe und Verbundenheit der Familie, die vorher nicht mehr gesehen werden konnte wieder erkennen und auch eine tiefe Achtung entstehen.

Verborgene Kraftquellen im System werden frei und können für die Heilung genutzt werden.

Der Weg zu einem angenehmeren Leben wird beschritten.

Klang

„Gib deinem Schmerz einen Ton.“ – Manchmal ist man erstarrt oder gefangen in sich, kann nichts ausdrücken, nichts ändern, eben nichts. In dieser Situation kann es hilfreich sein, dem Schmerz einen Ton zu geben, sich dadurch aus dem Gefangensein zu befreien.

Darüberhinaus dient ein Ton beim Tönen oder Singen dazu Körper, Geist und Seele zu verbinden. Auch wird durch die Wiederholung von Mantren die innere Mitte besser gefunden und Kontakt zum Unbewussten aufgenommen. Generell arbeitet unser Unbewusstes für uns. Wenn wir Mitteilungen ans Unbewusste fließen lassen, hilft es bei der Erfüllung unserer Wünsche und Ziele.

Desweiteren dient der Klang zur Zentrierung auf das Wesentliche, zur Beruhigung des Nervensystems und Gruppengeschenk: Wie ich bin, mit egal welchem Ton, bin ich hier richtig. Ich kann mich zeigen wie ich bin und werde so angenommen (auch wenn ich nicht singe oder den Ton "nicht treffen kann“).

Durch das Singen kann belastendes gehen und neue heilende Impulseum Einzug halten.

Innere-Kindarbeit

Das 'Innere Kind' ist eine Summe aus unserem Erlebten in der Kindheit. Erlebnisse, die noch schmerzen, wenn wir uns jetzt an sie erinnern, hemmen unser Leben. Hierzu zählen auch verdrängte Erlebnisse (jetzt  unbewusste).

Auch blockieren uns konstruierte Vorstellungen über die Welt, die oft in unserer Kindheit entstanden sind. Solche Beurteilungen und Vorurteile lohnt es ausfindig zu machen und aufzulösen.

Bei der 'Inneren-Kindarbeit' hilft Elke Hegeler die schmerzenden Teile der Kindheit zu 'neutralisieren'. Neutralisieren meint: Die Situation aus der Vergangenheit gehört zum eigenen Leben. Der Schmerz, der Ärger, die Angst zu dem jeweiligen Ereignis werden gelöst.

Als Ergebnis ändert sich die Wahrnehmung über unsere Umgebung. Das Leben wird freudiger.

Neue Lebensräume kommen hinzu.

Ritual / Symbolarbeit

Mit Ritualen arbeiten heißt, eine Möglichkeit nutzen, unfassbares greifbar zu machen. Rituale werden für Lösungsprozesse in der Seelenarbeit eingesetzt. Einmal werden Rituale in der Gruppe angeboten, zum Anderen werden kleinere Rituale in Übungen für zu Hause angeboten. Diese Übungsrituale für zu Hause sind jeweils konkret auf den momentanen Heilungsimpuls abgestimmt.

Primärkurs

Dieser Kurs bietet die Möglichkeit, über den Ausdruck lang unterdrückter Gefühle wieder frei zu werden für die eigene Kraft, Blockaden aufzulösen und das Leben wieder freudig erleben zu können.

Als Kind drücken wir unsere Gefühle noch spontan und ohne Einschränkung aus, eben primär: direkt, unmittelbar und unkontrolliert. Als Kind leben wir vollständig intensiv, mit allen Sinnen und eher hemmungslos. Deshalb strahlt ein Kind voller Freude und Liebe sogleich wieder, wenn es seine Wut oder seinen Schmerz ausgedrückt hat.

Mit der Zeit unterdrücken Kinder diese spontanen Regungen und schließen diese Gefühle tief in sich ein. Oft spielen Missverständnisse oder traumatische Erfahrungen eine Rolle, Trennungen oder Verluste, emotionale oder körperliche Vernachlässigung, Übergriffe (z.B. Missbrauch) und anderes. Später werden diese alten Erfahrungen durch bestimmte Umstände wie erneute Trennungen oder Druck aus dem Lebensraum wieder aktiviert und als Stress erfahren. Die Folgen im Erwachseenalter sind Energiemangel, Beziehungsprobleme, zahlreiche Körpersymptome, Freudlosigkeit, Süchte und / oder Erstarrung.

Mit der Hilfe des Holotropen Atmen finden wir noch einmal in den spontanen, kindlichen Ausdruck zurück, um die unterdrückten Gefühle von Wut, Ängsten und Schmerz zu befreien und dadurch Glück, Freude und Liebe wieder ins Fließen zu bringen.

Dein Atem hilft dir wie auf einem „fliegenden Teppich“ in tiefere, oft verdrängte Bewusstseinsschichten vorzudringen. Jede Erfahrung ist in unserem Körper gespeichert und kann wieder erinnert werden, bis zurück zum Zeitpunkt unserer Geburt und noch früher. Es geht darum, im geschützten Raum dem Trauma seinen Schrecken zu nehmen. Ressourcen ausfindig zu machen (Mittel, die einem helfen, gut tun, Sicherheit geben) und im Jetzt anzukommen. Altes, Belastendes wird unschädlich gemacht.

Während der Primärarbeit achtet Elke Hegeler auf das, was benötigt und zugelassen wird. Wie zum Beispiel " Erlaubt der Klient das Gehalten-werden von den Eltern?" Durch dieses Bonding, dem Gehalten werden durch Vater und Mutter, erleben wir erneut das Angebunden sein in unserer Familie, das Loslassen von alten Mustern und Lösen von lähmenden Bindungen.

Wir erfahren durch das Zustimmen und Anerkennen der Schicksale in unseren Familiensystemen die daraus entstehende Freiheit, unser eigenes Leben zu finden und zu nehmen.

Besonders hilfreich ist diese Arbeit für Menschen, die frühe Trennungen erlebt haben, sich als Opfer von Übergriffen und Gewalt erlebt haben oder andere schwere seelische Erschütterungen mit sich herumtragen. Die Primärarbeit hilft ihnen, sich von den Erinnerungen zu befreien und neuen Mut und Vertrauen für den eigenen Lebensweg zu erhalten.

Der Kurs findet in einem beschützenden Raum statt, begleitet von der erfahrenen und mitfühlenden Seminarleiterin Elke Hegeler.

Ihre Methoden sind:

* Holotropes Atmen

* Bonding

* Systemische Aufstellungsarbeit

* körpertherapeutische Ansätze

* Rituale / Symbolarbeit

* Arbeiten mit inneren Bildern

* Meditationen und heilende Worte

Reiki ist einfach und natürlich

Die Fähigkeit der Übertragung von Energien durch das Auflegen der Hände ist eine Begabung, die jeder Mensch in sich trägt. REIKI wird nur durch ausgebildete REIKI-Lehrer/innen weitergegeben. Die Einweihung in die verschiedenen REIKI-Ebenen erfolgt durch eine/n REIKI-Meister/in-Lehrer/in. Die Fähigkeit, kosmische Energie aufzunehmen und weiterzuleiten wird neu geschult und die Kanäle im Einzuweihenden werden für diese Energien durch die Einstimmung geöffnet. Durch die Einweihungen in REIKI werden die energetischen Verbindungen zum Kosmos wieder eingestimmt, gereinigt, bzw. wiederhergestellt. Die Einstimmungen erhöhen die Schwingungsfrequenz deines physischen und feinstofflichen Körpers. Dadurch findet die Lebensenergie wieder direkten Zugang zu dir und negative Energien gelangen nun an die Oberfläche und werden losgelassen. Die Reiki-Einstimmungen erhöhen unsere Schwingungsfrequenz sofort. Sie beschleunigen auf diese Art und Weise die Auflösung unserer Energieblockaden, die mit den feinen Vibrationen der Einstimmungen nicht mitschwingen können. Damit werden Erinnerungen und Emotionen freigesetzt, allerdings nur so viele, wie wir im Augenblick verarbeiten können. Die Einstimmungen sind in Sekundenbruchteilen vollzogene Kraftübertragungen. Bis die von ihnen ausgelöste Umstellung der Schwingungsfrequenzen vollzogen ist, vergehen ca. 3 Wochen. Diese Umstellung und Reinigung des physischen und feinstofflichen Körpers kann sich in Träumen, seltsamen Stimmungen, Gefühlsschwankungen oder auch neuen Vorlieben äußern. Es kann auch zur Ausscheidung von Giftstoffen kommen, was sich häufig durch vermehrte Körpersekretion äußert. Dieses sind nur Beispiele, denn auf den verschiedenen Ebenen deines Körpers kann sich viel ändern -–sei neugierig und gespannt darauf, denn diese Zeit wird von vielen Reiki-Eingeweihten als tiefgreifende persönliche Bereicherung empfunden.


Wie wird REIKI gelehrt?

REIKI wird in drei Graden übermittelt. Jeder REIKI-Grad hat seine spezifische Wirkungsweise und seinen Radius, d.h. die Einführung in REIKI 1 (oder 2) ist in sich vollendet und bedarf keiner Weiterführung.


Der erste Grad – Aktivierung mit den Händen Während eines REIKI-Kurses werden mit Hilfe eines REIKI-Meister/Lehrers durch Einweihungen die Blockaden in den Energiebahnen entfernt, damit die Energie frei durchströmt und weitergegeben werden kann. Es wird die REIKI-Ganzanwendung gelehrt, die aus einer einfachen Folge von Handpositionen besteht. Du lernst, wie du REIKI bei dir und anderen (auch bei Pflanzen und Tieren) anwenden kannst. Die Einstimmungen ermöglichen dir einen enormen Anschub deines inneren Wachstums und du kannst Licht in deinen Körper bringen.